memo ist grün

Wir bestellen ja so alle 4-8 Wochen bei memo. Ob Toilettenpapier, Bio-Baumwollhandtücher, Büroartikel, Seifenkraut-Waschmittel oder zukunftsweise LED-Energiesparbirnen - all das kommt per DHL nach 1-2 Tagen ins Haus.

 

Gerne nutzen wir da auch die memo-Box. Dazu gibt man bei der online-Bestellung an, dass man nach Möglichkeit die Lieferung in einer Pfandkiste bekommt. Die geht dann in den folgenden Tagen kostenfrei per Post zurück an memo. Dadurch sparen wir uns das Zerlegen der Pappkartons (um die es immer etwas schade ist) und den Weg zum Papiercontainer.

 

Und noch ein Vorteil: Man kann die Boxen gleich für Rücksendungen benutzen, z.B. auch von alten Tonerkartuschen, Plastikbehältern oder anderen Verpackungen. Das kostet nichts, und memo kümmert sich um die Entsorgung.

 

Als Mehrwegboxen hat memo bisher die alten Post-Boxen benutzt. Die Post/DHL hat diesen Service vor Jahren eingestellt, weil zu viele Boxen abhanden gekommen sind. Die Restbestände hat offenbar u.a. memo aufgekauft. memo geht mit den verlorenen Boxen anders um: schickt man die Box nicht innerhalb von 14 Tagen zurück, bekommt man eine Rechnung über den Preis. Die größte Box kostet ca. 24 €.

 

Diese Woche nun bei der jüngsten Bestellung erreichen uns grasgrüne und nagelneue memo-Boxen!

 

Toll, dann investiert man in dieses ressourcenschohnende Mehrwegsytem.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

[ 27.07.2014 ]