Frohe Ostern - wünscht der Hase im Weltcafé!

 

Versteckt haben wir zwar nix aber wir haben ganz normal geöffnet:

 

Am Ostersonntag und Ostermontag jeweils von 15 bis 20 Uhr.


Die Eistruhe ist gut gefüllt und die Liegestühle stehen bereit.


Wir freuen uns auf Euren Besuch :-)

mehr

Die Pinguine waren schon wieder aus!

 

Mal die Esel, mal die Pinguine... Nun sind sie aber alle wieder da. Und sogar noch Hasen und Frösche.

 

Wer nicht bei uns vorbeikommen kann, findet die Pinguine auch im Onlineshop von alasiesta.de oder im Ladengeschäft in Berlin und Wismar.

mehr

Vorneweg: Wir haben wirklich nette Gäste im Weltcafé die gut zu uns passen. Schliesslich informieren wir über das was wir bieten und nicht bieten können möglichst transparent auf der Homepage. Da gibt es dann selten Enttäuschungen. Schon oft haben wir gehört: "Das sieht ja genau so aus, wie im Internet". Genau!

Ganz wenige Gäste beschäftigen uns aber besonders. Wie z.B. manche russischen Gäste, die mit ungültiger Kreditkarte Buchen um sich ein...

mehr

Wir haben ein neues Buch in unserer Weltcafé-Bibliothek. "Drei Bier auf die Vier - vom Abenteuer, die eigene Kneipe zu eröffnen." von Maria Rossbauer.

 

Wer immer schon mal mit dem Gedanken gespielt hat, sein eigenes Café oder seine eigene Kneipe aufzumachen, sollte das unbedingt lesen. Es ist nicht nur witzig geschrieben und super unterhaltsam sondern es kommen so viele Punkte vor, die ich hier auch mit dem Weltcafé erlebt habe. Von der...

mehr

Das war's ja nun wohl mit dem Winter. Drum eröffnen wir die Eis-Saison dieses Jahr schon eine Woche früher als sonst und haben für kommenden Sonnabend, 08.03.2014 viel Eis bei Bucheckchen bestellt.

 

Dank unserer Online-Umfrage sind dann mal ganz andere Sorten in der Eistruhe:

 

Milcheis

  • Vanille
  • Nougat
  • Kokos
  • Haferschoko
  • Joghurt mit Früchten


Fruchteis

  • Mango
  • Heidelbeere
  • Apfelsanddorn
  • Himbeere
  • Blutorange

 

Die (wirklich!) große Kugel...

mehr

Nachdem das mit den Zotter-Sorten so gut gelaufen ist, probieren wir es mit der anstehenden Eis-Bestellung genauso: Wer möchte, kann seine sechs Lieblingssorten bei unserer Onlineumfrage auswählen.

 

Die 3 beliebtesten Milcheissorten und die 4 beliebtesten Fruchteissorten bestellen wir dann. Vanille, Schoko und Mango legen wir einfach als Grundausstattung fest. Mehr als 10 Sorten passen einfach nicht in unsere Eistruhe. Wenn das Hafereis der...

mehr

Angebote macht man z.B. wenn man Ladenhüter mal loswerden möchte. Bei Lebensmitteln kann man da etwas steuern, dass Produkte nicht ihr Mindeshaltbarkeitsdatum überschreiten.

 

So ist auch vor langer Zeit mal die Idee entstanden, immer zwei Sorten Zotter Trinkschokolade im Angebot zu haben. Das läuft momentan so gut, dass wir fast keine "Milch-Kakao" mehr haben. "Honig-Zimt" reicht aber sicher noch bis Ende Februar.

 

Und dann? Langsam gehen uns die Ideen aus. Also, liebe Gäste. Wählt doch bitte selbst, welche Sorten Ihr im März im Angebot haben wollt.

Wir haben dafür eine einfache Online-Umfrage vorbereitet. Jeder hat maximal zwei Stimmen! Abstimmen könnt Ihr bis Freitag.

 

Am Samstag, 22.02.14 fahren wir mit "unserem" teilAuto in die F.A.I.R.E. und kaufen, was gewünscht ist.

Kommentare (0) mehr

Wer es noch nicht an unserer Tür gesehen hat: Wir haben jetzt wieder montags - also z.B. heute - geöffnet.

 

Am Freitag und Samstag haben wir dafür die Spätöffnungszeit gekippt. Trotzdem sind wir da sicher oft länger da, weil ja auch Übernachtungsgäste anreisen. Gerade freitags ist das öfter mal erst um 22 Uhr. Dresden liegt schließlich schon sehr weit im Osten ;-)

Kommentare (0) mehr

Nun kommt sie also in wenigen Tagen: Die Kurtaxe in der Landeshauptstadt Dresden.

 

Erwachsene zahlen dann 1,30 € pro Nacht extra und die Beherbungsunternehmen, wie das Weltcafé, führen diese Gebühr an die Stadt ab. Und zwar unabhängig davon, warum Sie in Dresden sind. Sollte Ihr Besuch beruflich bedingt sein, können Sie sich die Kurtaxe nachträglich bei der Stadt erstatten lassen.

 

Wir weisen die Kurtaxe als separaten Posten bei der Online-Buchung auf unserer Homepage aus. Mehr Transparenz geht nicht ;-)

 

Alle Informationen zur Kurtaxe finden Sie unter http://www.dresden.de/kurtaxe.

 

Gleichzeit trennen wir uns von einem Vertriebspartner. Bisher konnte man unsere Zimmer auch über Hostelworld buchen. Zwar sind wir kein richtiges Hostel, aber dort sind auch kleine Hotels und Bed&Breakfasts verzeichnet. So kamen pro Jahr für 3000 bis 4000 € Buchungen über dieses Portal (ganz grob 7% unserer Buchungen) und viele nette Gäste - hauptsächlich aus dem Ausland. 10% hat Hostelworld für die Vermittlung an Provision erhalten. Das ist noch ein relativ günstiger Satz, aber dafür war das Backend eine reine Katastrophe. Es war umständlich, technisch schon lange überholt und sehr unflexibel. Über das Backend werden aber die Verfügbarkeiten eingestellt, die Preise eingegeben und die Beschreibungstexte gepflegt. Man hat dort also oft zu tun.

 

Jetzt erhöht Hostelworld die Provision auf 15 %. Ein guter Anlass, "Goodbye" zu sagen. Das können wir uns leisten, weil das Weltcafé mittlerweile bekannt ist und außer über unsere eigene Homepage auch über Booking.com sehr gern gebucht wird.

Kommentare (0) mehr

Im Oktober hat uns die Volksbank beim Einzahlen einen alten 5 €-Schein nicht abgenommen. Die Geldzählmaschine hat ihn nicht akzeptiert und so musste die Zentrale bzw. die Bundesbank prüfen.

 

Danach hörten wir nichts mehr von dem Geldschein. Nur, dass das ganze der Polizei übergeben wurde und dass die sich dann schon melden wird.

 

Nun gut. Wer Falschgeld einzahlen will, dem wird es ersatzlos abgenommen. Das ist für Gewerbetreibende schon sehr ärgerlich. Aber wie soll es auch anders gehen? Nun, wegen der 5 € macht das Weltcafé nicht zu und wir hatten das schon langsam vergessen ...

 

... bis am Mittwoch die Polizei bei der Kollegin klingelte, die im Oktober das Geld eingezahlt hat. Man müsse mit ihr reden, haben sie die Beamten erstmal geschockt, um ihr dann einen neuen 5 €-Schein in die Hand zu drücken und zu erklären, dass der alte gar nicht falsch war sondern nur extrem abgenutzt.

 

Jetzt haben wir ein Übergabeprotokoll, was wir eigentlich einrahmen und aushängen sollten :-)

 

Und in Zukunft muss der Chef wohl selbst Geld einzahlen.

Kommentare (0) mehr