Neue Sender seit heute im DAB+ auch in Dresden

Seite heute gibt es 27 Radiosender im Digitalen Radio DAB/DAB+ in Dresden.

 

Vor langer Zeit wurde DAB entwickelt und sollte den alten UKW-Empfang ablösen. UKW ist für den mobilen Einsatz nur mit viel Aufwand geeignet. Jeder Sender braucht seine eigene Frequenz und verlässt man den Sendebereich muss das Radio neu suchen. In der Stadt ist wiederum der Empfang wegen der Abschattung durch die Häuser manchmal schlecht. Deutschlandradio ist so z.B. mit einem normalen Radio in Dresden-Löbtau nicht ohne Rauschen zu empfangen.

 

DAB (Digital Audio Broadcast) ist digital und der Empfang besteht aus kleinen Datenpaketen, die das Radio wieder zusammenbaut. Dabei können viele Sender auf einer Frequenz senden und die Radiowellen dürfen sich auch gerne an Häusern reflektieren lassen. Das Radio sorgt dafür, dass die Datenpakete in der richtigen Reihenfolge abgespielt werden. Allerdings sollte man seine Uhr nicht mehr nach dem Zeitsignal stellen: sie wird auf jeden Fall mindestens 5 Sekunden nachgehen.

 

DAB benötigt dadurch viel weniger Frequenzen. Auch dürfen sich die Sender mit der selben Frequenz überlappen. Insgesamt ist diese Art des Rundfunks wesentlich energieeffizienter. So sendet der Dresdner Fernsehturm z.Zt. auf Kanal 5C mit 1kW - später 10kW. Für jeden UKW-Sender benötigt er ansonsten 1kW (Deutschlandradio) bis 100kW (z.B. MDR 1 Radio Sachsen).

 

Nachdem DAB in den 1990er Jahren am Henne-Ei-Problem fast gestorben ist (Keine Empfänger, weil keine Hörer, weil keine Anbieter, weil keine Hörer, weil keine Empfänger ...) wird jetzt ein neuer, letzer (?) Anlauf mit DAB+ gemacht. Diese Weiterentwicklung hat einen neueren Audio-Codec und kann noch mehr Sender auf einer Frequenz verarbeiten. Das Radio muss diesen Standard allerdings unterstützen.

 

Im Weltcafé sind seit 2008 alle Radiowecker mit DAB+ ausgerüstet. Seit November 2009 werden auch erste Sender in DAB+ vom Dresdner Fernsehturm in Wachwitz ausgestrahlt.

 

Heute, am 1. August 2011, ist der deutschlandweite Kanal 5C hinzugekommen und mit ihm 16 zusätzliche Sender. Es wird offenbar noch etwas sortiert. So ist DRadio Wissen z.Zt. sowohl im klassischen DAB auf Kanal 12A als auch im DAB+ auf Kanal 5C zu empfangen.

 

Die Sender im Einzelnen - Stand 01.08.2011 12 Uhr:

DAB Kanal Bitrate Stereo Sender
+ 5C 40k Stereo DokDeb
12A 64k Mono DWissen
+ 5C 48k Stereo DWissen
+ 5C 64k Stereo Energy
+ 5C 72k Stereo ERF
+ 5C 88k Stereo Figaro
+ 5C 48k Stereo Horeb
+ 5C 64k Stereo KISS FM
+ 5C 64k Stereo Klassik
+ 5C 72k Stereo LoungeFM
+ 12A 64k Stereo MDR Info
+ 12A 72k Stereo MDR Jump

12A 192k Stereo MDR Klassik
+ 12A 88k Stereo MDR Sachsen
+ 5C 72k Stereo 90elf 1-5
+ 12A 72k Stereo Sputnik
+ 5C 64k Stereo Absolut
+ 5C 72k Stereo BOB!
12A 128k Stereo DKultur
12A 64k Mono DLF

 

 

Die DAB+-fähigen Radioempfänger kommen zumeinst von Britischen Herstellern wie PURE. Die BBC hat bereits 1990 erste Sendungen in DAB ausgestrahlt. Heute hat Großbritanien das größte DAB-Sendenetz weltweit.

Deshalb ist z.B. die Mini-Anlage Denon M38DAB nur auf dem britischen Markt erhältlich. In Deutschland muss man bei der gleichen Anlage auf das DAB-Modul verzichten. Ich hoffe, die Hersteller reagieren jetzt schnell.

 

Meine Radio-Einkaufsquellen im Internet sind:

Kommentare (1)

  1. Alexander
    Alexander am 18.02.2014
    Seit dem Blogbeitrag haben sich die Frequenzen nochmals geändert. Der Kanal 12A mit klassichen DAB ist Ende 2011 in Dresden abgeschaltet worden. Dafür ist zum bundesweiten 5C jetzt der regionale 9C hinzugekommen.

    Auf Wikipedia findet man beim "Fernsehtum Dresden Wachwitz" die aktuelle Liste der Sender.

Neuen Kommentar schreiben

[ 08.09.2014 ]